Deutsche Monarchistische Gesellschaft
 

Einem vielfach geäußerten Wunsch aktiver Monarchisten folgend, wurde 2007 die Deutsche Monarchistische Gesellschaft (DMG) als Dachgesellschaft für möglichst alle monarchistischen Organisationen gegründet. Die DMG ist ihrer Rechtsform nach eine Gesellschaft bürgerlichen Rechts (GbR). Bisher gehören ihr der Bund aufrechter Monarchisten, der Bund aufrechter bayerischer Monarchisten und Föderalisten e.V., die Monarchistische Jugend und die Pro Monarchie Stiftung i. G. an.

alt

Die Aufgabe der Gesellschaft ist die Vertretung der Organisationen nach außen, die Koordination struktureller und organisatorischer Fragen, sowie eine allgemeine Unterstützung wo immer sie gewünscht wird.

Das jährlich stattfindende wissenschaftliche Monarchieforum der DMG bietet immer wieder die Möglichkeit eines Austausches der deutschen Monarchisten untereinander. Seit dem 1. Monarchieforum 2008 in Laufen an der Salzach kommen jedes Jahr mehr Interessenten hinzu und sind über das hohe Niveau der Vorträge und die Freundlichkeit der anderen Teilnehmer aufs Angenehmste überrascht. Nach so kurzer Zeit hat sich das Monarchieforum zu einem Glanzlicht im monarchistischen Kalenderjahr entwickelt, das niemand mehr missen möchte.

Da der historische Königin-Luise-Bund ebenfalls eine monarchistische Organisation war, wurde für die Wiederbegründung des Luisenbundes eine Einbindung in die Deutsche Monarchistische Gesellschaft vorgesehen. Der Luisenbund wird den weiblichen Monarchisten in Deutschland ein Anlaufpunkt sein, wo sie ihre Ideen einbringen und sich innerhalb der DMG noch stärker engagieren können.


Henning von Normann,
Sprecher der Deutschen Monarchistischen Gesellschaft

  

www.deutsche-monarchistische-gesellschaft.de